Die Casa Hogar von Hermana Inés

Casa Hogar

Zuflucht für traumatisierte Kinder

In Villa El Salvador leben auch Kinder oft in schwierigsten Verhältnissen – auf der Straße, wo sie hungern, in Familien, wo sie im Dauerstress der Armut Opfer von Gewalt werden, oder auch bei überforderten Müttern, die – selbst noch halbe Kinder – ungewollt schwanger geworden sind. Für solche Kinder gibt es nun seit einigen Jahren eine Zufluchtsstätte – die Casa Hogar von Hermana Inés.

Meldungen

Zoom-Konferenz mit Villa El Salvador

Das Tübinger Kulturamt lädt am Dienstag, 20. April, um 18 Uhr zu einem öffentlichen Zoom-Gespräch mit Nani Schwenninger und Mélany Panta in Villa El Salvador ein. Ganz oben auf der Themenliste stehen die aktuellen Präsidentschaftswahlen und die Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Ein herzliches Dankeschön

Wir hatten uns schon einiges erhofft für unsere notleidenden Partnerprojekte in Villa El Salvador, aber mit solcher Hilfsbereitschaft hatte niemand gerechnet: Dank der enormen Spendenbereitschaft konnten wir im Corona-Jahr über 50.000 Euro nach Villa überweisen.

Gleich zwei Mal im Fokus

Unsere Beziehungen zu Villa El Salvador sind dieser Tage gleich zwei Mal in den Fokus der Freiburger „Infostelle Peru“ geraten – mit der „Geschichte einer langen Freundschaft“ und mit dem Buchprojekt „Spätzle trifft Quinoa“.

Impfstoff aus China

Früher als erwartet, traf am 7. Februar eine erste Ladung Covid-Imstoff in Peru ein. Die 300.000 Dosen aus China sollen zunächst das medizinische Personal in den Krankenhäusern vor dem Virus schützen.

Endlich wieder da: Spätzle & Quinoa

Die ersten 1000 Exemplare gingen schneller weg, als es sich die Kochgruppe im „Hirsch“ erträumt hatte. Jetzt gibt es ihr „solidarisches Kochbuch“ wieder – bunt, kreativ, informativ und druckfrisch in dritter Auflage.