Partnerschaft auf Augenhöhe

Automatisch gespeicherter Entwurf
Der “Tag der Schulpartnerschaft“ wird im Colegio Fe y Alegría Nr. 17 in Villa El Salvador alljährlich gebührend gefeiert.

Hilfestellung im schulischen Alltag

Das Colegio Fe y Alegría 17, die Partnerschule des Uhland-Gymnasiums in Villa El Salvador, hat rund 1700 Schüler*innen, die überwiegend aus prekären Verhältnissen kommen und abwechselnd in zwei Schichten pro Tag unterrichtet werden. Da sich der Staat nicht um die Ausstattung der katholischen Schule kümmert (er bezahlt lediglich den Lehrer*innen ein dürftiges Gehalt), fehlt es dem Colegio an Vielem.

Um die chronische Not etwas zu lindern und Schülern wie Lehrern den schulischen Alltag zu erleichtern, wollen wir, der am Uhland-Gymnasium  angesiedelte “Verein zur Förderung von Erziehung und Bildung”, unsere Partner in Villa nach besten Kräften finanziell unterstützen: Sämtliche Einnahmen unseres Vereins – seien es Mitgliedsbeiträge, Spenden oder auch die stattlichen Summen, die engagierte UG-Schüler*innen bei Benefiz-Aktivitäten (Konzerte, Kuchenverkäufe, Info-Stände, Spendenläufe und dergleichen) erwirtschaften, kommen unmittelbar der Schule Fe y Alegría zugute.

Hier eine Auswahl der von unserem Verein unterstützten Projekte:

  • Schülermaterialien (Hefte, Bücher, Schulplaner u. ä.)
  • Lehr- und Unterrichtsmaterialien
  • Lehrerfortbildungen
  • Ausstattung des Raumes für Naturwissenschaften
  • Bau einer Toilettenanlage
  • Reparaturmaßnahmen (Dächer, Böden, Sonnenschutz)
  • Löhne für Schulsozialarbeiter, Psychologin, Hilfskräfte
  • Ausstattung des Computerraums (Rechnner, Drucker, Tische und Erweiterung dieses Raums für Video-Konferenzen zwischen beiden Partnerschulen
  • Kopiergeräte, Verstärkeranlage, Kassettenrecorder, Video-Anlage
  • Unterhalt der Schulküche und Mensa (Lebensmittel, Küchengeräte, Gasflaschen, Lohn der Schulköchin)
  • “Elternschule”
  • Medikamente
  • Ausstattung der Lehrwerkstätten (Näh- und Schneidemaschine, Elektroinstallation, Werkzeuge, Materialien)
  • Anschaffung und Reparatur von Musikinstrumenten
  • Schulgarten
  • “Feuerwehrtopf” für Dinge, für die nie und nirgendwo Geld da ist …

Wichtige Einsichten und innige Freundschaften

Über dieses finanzielle Engagement hinaus unterstützt unser Verein auch die ideellen Seiten der Schulpartnerschaft, pflegt den solidarischen Erfahrungsaustausch und geht entwicklungspolitischen Fragen nach. Dabei war uns immer bewusst, dass es bei einer solchen Nord-Süd-Beziehung ein Gefälle gibt: Wir “sammeln und geben”, unsere Partner “empfangen” und zeigen sich “dankbar”.

Während aber für “Patenschaften” ein asymmetrisches Fürsorgeverhältnis – nicht selten gepaart mit paternalistischen Empfehlungen oder gar Vorgaben – typisch ist, vereinbarten wir von Anfang eine echte Partnerschaft, womit wir die Gemeinsamkeit und Zusammenarbeit zwischen Gleichberechtigten meinen. Eine solche Partnerschaft kann auch anstrengend sein – aber dennoch hat sie allen Beteiligten beeindruckende Begegnungen, innige Freundschaften, wichtige Einsichten und gemeinsame Aktivitäten gebracht, die wohl keiner mehr missen möchte. Mehr dazu findet man in einem Beitrag von Wolfgang Bock für “Schulwege”, dem Jubiläumsbuch des Uhland-Gymnasiums, 2001.

Der Verein arbeitet zusammen mit

  • den beiden Partnerschulen
  • dem Welthaus Bielefeld e.V.
  • dem BMZ – Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (Weltwärts-Freiwilligen-Austauschprogramm)
  • dem Städtepartnerschaftsverein Tübingen – Villa El Salvador e.V.
  • dem städtischen Kulturamt (Städtepartnerschaften)
  • dem Freien Radio Wüste Welle
  • Er organisiert den wechselseitigen Freiwilligendienst.

Er steht im Kontakt mit

  • dem Tübinger Weltladen – Aktionszentrum Arme Welt
  • der Hirsch–Begegnungsstätte für Ältere in Tübingen, die partnerschaftliche Beziehungen zu älteren Menschen – den Martincitos – in Villa El Salvador unterhält.

Haben Sie Fragen zu unserem Verein oder auch Anregungen für unsere Arbeit? Dann wenden Sie sich bitte an unseren Vorsitzenden:

Wolfgang Bock, Magazinplatz 4, 72072 Tübingen, Email: wolfgangbock@gmx.de, Telefon: 07071/45564

Sie können die Anliegen unseres Vereins unterstützen

  • indem sie (gern auch zeitlich begrenzt) Mitglied werden; die Beitrittserklärung zum Kopieren und Ausdrucken finden Sie unten – ihren Förderungsbeitrag setzen sie selber fest.
  • oder indem Sie spenden auf das Konto des Vereins:

Verein zur Förderung von Bildung und Erziehung e.V.

IBAN: DE57 6415 0020 0000 1988 40, BIC: SOLADES1TUB

Verwendungszweck z. B.: Fe y Alegría Nr. 17 / Partnerschule. Für die Spendenbescheinigung geben Sie bitte Ihre Adresse auf dem Überweisungsträger an.

 


Meldungen

Villa wird heute 50 Jahre alt

Am 11. Mai 1971 haben 2300 arme Familien ihr notdürftiges Hüttendorf im Süden von Lima zur Stadt ernannt. Daraus wurde in 50 Jahren eine Großstadt mit über 500.000 Einwohnern. Ein fröhlich ausgelassenes Geburtstagsfest gibt es heute aber nicht. Wenn trotz der Corona-Pandemie gefeiert wird, dann vor allem in den sozialen Medien.

Zoom into Villa El Salvador

Im Rahmen seiner digitalen Reihe “Zoom into …” erkundigte sich das städtische Kulturamt zuletzt nach der aktuellen Lage in Tübingens peruanischer Partnerstadt Villa El Salvador. Wer den Termin verpasst hat, kann das aufgezeichnete Video-Gespräch jetzt nachhören.

Ein herzliches Dankeschön

Wir hatten uns schon einiges erhofft für unsere notleidenden Partnerprojekte in Villa El Salvador, aber mit solcher Hilfsbereitschaft hatte niemand gerechnet: Dank der enormen Spendenbereitschaft konnten wir im Corona-Jahr 2020 über 50.000 Euro nach Villa überweisen.

Gleich zwei Mal im Fokus

Unsere Beziehungen zu Villa El Salvador sind dieser Tage gleich zwei Mal in den Fokus der Freiburger “Infostelle Peru” geraten – mit der “Geschichte einer langen Freundschaft” und mit dem Buchprojekt “Spätzle trifft Quinoa”.

Impfstoff aus China

Früher als erwartet, traf am 7. Februar eine erste Ladung Covid-Imstoff in Peru ein. Die 300.000 Dosen aus China sollen zunächst das medizinische Personal in den Krankenhäusern vor dem Virus schützen.

Endlich wieder da: Spätzle & Quinoa

Die ersten 1000 Exemplare gingen schneller weg, als es sich die Kochgruppe im “Hirsch” erträumt hatte. Jetzt gibt es ihr “solidarisches Kochbuch” wieder – bunt, kreativ, informativ und druckfrisch in dritter Auflage.